2017 – Sein oder Nichtsein

von Nick Whitby
Regie: Michael Silbergasser

Warschau im Jahr 1939. Immer, wenn der Starschauspieler Josef Tura zu dem berühmtesten aller Shakespeare-Monologe “Sein oder Nichtsein…” ansetzt, steht ein junger Mann im Parkett des Theaters auf und verlässt den Saal. Was der Hamlet-Darsteller für Banausentum hält, entpuppt sich als heimliche Leidenschaft des Fliegerleutnants Sobinski für Turas Frau, die Schauspielerin Maria, der er in ihrer Garderobe heimliche Besuche abstattet.

Damit ist der Grundstein für eine rasante Komödie gelegt. Aber aus der zunächst harmlos anmutenden Story über Liebe und Eifersucht entwickelt sich eine bitterkomische Geschichte über Theater und Widerstand. Denn im von den Deutschen besetzten Warschau spielt die Theatertruppe im gefährlichen Kampf gegen die Faschisten buchstäblich um ihr Leben.

Mit Witz, Mut und all ihrem Talent führen die Schauspieler die Gestapo hinters Licht und retten damit nicht nur polnische Untergrundkämpfer, sondern auch ihr eigenes Leben. Eine wunderbar schwarze Komödie als Plädoyer für Humor in extrem schwierigen Zeiten und ein Aufruf zur Zivilcourage…

Hier geht es zur Besetzung.

Hier geht es zur den Fotos.